Luc Jochimsen liest aus „Die Verteidigung der Träume“

Zweiter Wedina Kultursalon am 25. Juni 2017

Luc Jochimsen: © Laurence Chaperon

Luc Jochimsen und ihr unermüdlicher Kampf für ein gutes Leben für alle stehen im Mittelpunkt unseres zweiten Wedina Kultursalons. Am 25. Juni 2017 wird sie ab 17 Uhr aus ihrer Autobiographie „Die Verteidigung der Träume“ lesen, in der sie die vielen Stationen eines bewegten Lebens festgehalten hat.

Überall war sie die erste Frau: als Fernsehjournalistin, in der Panorama-Redaktion, in der Chefredaktion des Hessischen Rundfunks. In der Nachkriegsmännerwelt des Journalismus setzte sie sich mit ihrer unbequemen linken Haltung, die immer die Schwachen der Gesellschaft stützte, durch und wurde zu einer der bekanntesten Journalistinnen Deutschlands. Von 2005 bis 2013 saß sie für die Linkspartei im Deutschen Bundestag und macht auch dort mit streitbaren Aktionen von sich reden. Ihre Autobiographie schildert den Weg einer unangepassten Frau, die ihren Traum von einem gerechten und guten Leben für alle stets verteidigte.

Zur Person
Luc Jochimsen wurde 1936 in Nürnberg geboren. Von 1975 bis 1993 war sie als Moderatorin tätig, später war sie die London-Korrespondentin der ARD. Von 1994 bis 2001 war sie die Chefredakteurin des Hessischen Rundfunks, von 2005 bis 2013 Mitglied des Deutschen Bundestages. 2010 folgte ihre Kandidatur für das Amt des Bundespräsidenten. 1971 erhielt sie den Adolf-Grimme-Preis, 2001 den Hessischen Verdienstorden. Im Aufbau Verlag erschien 2004 ihr Buch „Dieses Jahr in Jerusalem. Theodor Herzl – Traum und Wirklichkeit“.